Der Band 2 des Briefwechsels des Königspaares

 ist jetzt im internationalen Buchhandel  erhältlich !

 

 

Autoren:

Friedrich Wilhelm IV. von Preußen & Elisabeth von Baiern

 

Titel:

Briefwechsel des Königspaares

Band 2: 1840-1843:

Preussens erster moderner König

 

Transkribiert von: Dr. Wulf D. Wagner, Frank Selge, M.A., Dr. Inga von Sydow.

Kommentare: Dorothea Minkels, Klaus Aleker-Owens.

Herausgeber: Königin Elisabeth von Preussen Gesellschaft e.V.



Genau seit dem 15.10.2015, dem 220. Geburtstag von König Friedrich Wilhelm IV., ist das 616-seitige großformatige Buch lieferbar!

ISBN 978-3-7392-5467-8.

Hardcover gebunden, 30 Abbildungsseiten, davon 14 in Farbe,

in jeder Buchhandlung in Deutschland, Österreich, Großbritannien, Kanada und den U.S.A. bestellbar:

Ladenpreis 65,00 €.

 

Zum ersten Mal werden alle 193 im Geheimen Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz in Berlin aufbewahrten Briefe, die sich das Königspaar Friedrich Wilhelm IV. von Preußen und Elisabeth zwischen 1841-1843 geschrieben hat, veröffentlicht. Sie sind der Tatsache zu verdanken, dass der preußische König sehr viel herumreiste. Keiner der Könige vor Friedrich Wilhelm IV. war so extensiv durch seine Territorien gereist. Die transkribierten Briefe des Königspaares geben einen lebendigen Einblick in die ersten dreieinhalb, die erfolgreichsten Regierungsjahre des Königs Friedrich Wilhelm IV. von Preußen.

 

Friedrich Wilhelm IV. war ein Bildungsreisender im eigenen Land und im Ausland. Interessant sind auch die persönlichen Eindrücke von Treffen mit acht Monarchen, mit der Königin Victoria von Großbritannien und Irand, dem Kaiser Nikolaus I. von Russland, den Königen der Niederlande, Belgien, Dänemark, Bayern, Sachsen und Hannover.

 

Es liegt in der Natur des Briefwechsels, dass wir daraus nur aus der Zeit der räumlichen Trennung etwas über das Privatleben und die Gedanken des Königspaares erfahren. Die zeitlichen Lücken werden daher von den Herausgebern mit Informationen in Kurzblöcken überbrückt. Dabei werden u.a. zeitgenössische Zeitungsberichte, Informationen aus Akten des Staatsministeriums sowie Ausschnitte aus Briefen an andere nahe stehende Personen eingeflochten.

 

Anlässlich des 220. Geburtstags des König Friedrich Wilhelm IV. von Preußen wollen die Herausgeber ihn selbst verstärkt zu Wort kommen lassen. In diesem Buch finden Sie außer dem transkribierten und ausführlich kommentierten Briefwechsel mit seiner Gemahlin Elisabeth viele seiner öffentlichen Reden zu großen politischen, militärischen und kulturellen Ereignissen. Die Leser können den als Landesvater auftretenden Monarchen anhand seiner eigenen Ansprüche und Aussprüche beurteilen. In den Briefen wird an einigen Stellen die jeweilige, manchmal unterschiedliche persönliche Einstellung des Königspaares dazu erkennbar.

 

Wer diesen Briefwechsel gelesen hat, kann die Reduzierung dieses vielseitigen fleißigen Königs auf das allgemein verwendete Etikett des Romantikers auf dem Thron nicht als korrekt ansehen. Friedrich Wilhelm IV. war ein geschickter Taktiker, der u.a. stecken gebliebene internationale Verträge des deutschen Zollvereins zum Abschluss brachte. Dem protestantischen Herrscher gelang es, den Kölner Dom weiter bauen zu dürfen. Er und Elisabeth legen durch ihr kulturelles und soziales Wirken auch Zeugnis dafür ab, dass Preussen nicht als ein Staat gesehen werden kann, in dem der Militarismus vorgeherrscht hat.

 

Wenn man die verschiedenen auf Veranlassung des Königs in ganz Preußen geplanten - und zum Teil realisierten - Schöpfungen betrachtet, erfährt man von den vielen kleinen Schritten, die notwendig waren, um die Intention von Friedrich Wilhelm IV. und Elisabeth als kulturelle Weltbürger umzusetzen. König FW IV. hatte die Zeichen der Zeit verstanden. Er begann den mühsamen Weg, den Agrar- und Militärstaat Preußen in einenIndustrie- und Kulturstaat umzuwandeln. Die Früchte dieses Unterfangens genießen wir heute noch, obwohl Preußen 1947 abgeschafft wurde. Nach der Lektüre der Briefe drängt sich der Gedanke auf, dass Preussen in diesem Königspaar wohl das intelligenteste Ehepaar hatte, das jemals auf den Thron gelangte.


Der Band 2 enthält 193 Briefe,

97 des Königs und 96  der Königin.

 

Er enthält auch alle Briefe aus Band 1 mit Ergänzungen.

Auszüge aus dem Inhaltsverzeichnis:

...

2. Das erste Regierungsjahr 1840. 16

2.1. "Nun stütze mich, Elise!". 16

2.2. Die ersten Arbeitstage als Königin. 17

2.3. Das Testament des Königs Friedrich Wilhelm III. 19

2.4. Die Wohnungen des Königspaares. 21

2.4.1. Die Wohnung im Berliner Residenzschloss. 21

2.4.2. Charlottenhof/Siam.. 24

2.4.3. Die Wohnung im Potsdamer Residenzschloss. 28

2.4.4. Schloss Sanssouci und die Erweiterungspläne des Königs. 28

2.4.5. Schloss Stolzenfels am Rhein

...

4.3. Die Reisen durch die Altmark. 87

4.3.1. Briefwechsel zwischen der Altmark und Berlin. 89

4.3.2. Königin Elisabeth als Repräsentantin in Berlin. 93

4.3.3. Das Königspaar in der Altmark. 96

4.4. Repräsentation, Manöver und Politik in Schlesien. 99

4.4.1. Großer Empfang des Königspaares in Liegnitz und Breslau! 100

4.4.2. Manöver mit 46.000 Mann und 18 Fürstlichkeiten! 101

4.4.3. FW IV. reist „inkognito“ zum russischen Kaiser nach Warschau. 107

4.4.4. Die Königin besucht eine Krankenanstalt, die Elisabethkirche ….. 109

4.4.5. Der König in Erdmannsdorf und Umgebung. 109

4.5. Mehr als zwei Monate räumlich getrennt! 110

4.5.1. Die Königin reist inkognito

...

4.6. Der Briefwechsel Tegernsee <-> Erdmannsdorf 124

4.7. Offizielle Reise des Landesvaters von Schlesien nach Berlin. 148

4.7.1. Vom festlich geschmückten Hirschberg nach Glogau ….. 148

4.7.2. Bruderzwist zwischen dem König und dem Thronfolger Wilhelm.. 152

4.7.3. Probleme mit dem konservativen Innenminister von Rochow.. 158

4.8. Vielschichtige Pläne auf religiösem Gebiet

...

4.8.3. Das Siechtum der Mutter, der engsten Vertrauten. 190

4.9. Königin Elisabeth in München. 194

4.9.1. Schreckliches Gehetze. 194

4.9.2. Repräsentationsaufgaben der preußischen Königin in Bayern. 206

4.9.3. Aufführung der antiken Tragödie „Antigone“ im Oktober 1841! 208

4.9.4. Königin Elisabeth empfängt Minister & Gesandte. 212

4.9.5. Bestrebungen von FW IV. zum Weiterbau des Kölner Doms. 227

4.9.6. Erwerbung von Antiken fürs Museum durch König FW IV. 238

4.9.7. Friedrich Wilhelm IV. soll inkognito nach München kommen! 241

4.9.8. Das tödliche Drama an Elises 40. Geburtstag

...


. 120

4.6. Der Briefwechsel Tegernsee <-> Erdmannsdorf 124

4.7. Offizielle Reise des Landesvaters von Schlesien nach Berlin. 148

4.7.1. Vom festlich geschmückten Hirschberg nach Glogau ….. 148

4.7.2. Bruderzwist zwischen dem König und dem Thronfolger Wilhelm.. 152

4.7.3. Probleme mit dem konservativen Innenminister von Rochow.. 158

4.8. Vielschichtige Pläne auf religiösem Gebiet 162

4.8.1. Geheimverhandlungen mit dem Papst 162

4.8.2. Initiative von FW IV. zu einem evangelischen Bistum Jerusalem.. 175

4.8.3. Das Siechtum der Mutter, der engsten Vertrauten. 190

4.9. Königin Elisabeth in München. 194

4.9.1. Schreckliches Gehetze. 194

4.9.2. Repräsentationsaufgaben der preußischen Königin in Bayern. 206

4.9.3. Aufführung der antiken Tragödie „Antigone“ im Oktober 1841! 208

4.9.4. Königin Elisabeth empfängt Minister & Gesandte. 212

4.9.5. Bestrebungen von FW IV. zum Weiterbau des Kölner Doms. 227

4.9.6. Erwerbung von Antiken fürs Museum durch König FW IV. 238

4.9.7. Friedrich Wilhelm IV. soll inkognito nach München kommen! 241

4.9.8. Das tödliche Drama an Elises 40. Geburtstag. 248

 273


  248...

162

...  110

. 29

 Auszüge aus dem Inhaltsverzeichnis zum Jahr 1842:

5.3. Die triumphale England-Reise. 275

5.3.1. Das Dampfboot Firebrand im Nebel auf der Themse. 276

5.3.2. Der Hosenbandorden für FW IV. - nach der Taufe des Prinzen von Wales. 286

5.3.3. Königin E. soll den Rücktritt des Ministers v. Alvensleben verhindern! 289

5.3.4. Von Windsor Castle nach Buckingham Palace. 296

5.3.5. Elisabeths marmornes Gesicht für Königin Adelaide. 300

5.3.6. Der Deutsche Zollverein, ein Lieblingsprojekt von FW IV. 303

5.3.7. FW IV. besucht zwei englische Gefängnisse! 311

5.3.8. Kriegsminister von Bonin zu Tisch bei der Königin Elisabeth. 314

5.4. FW IV. in Belgien & den Niederlanden. 322

5.4.1. Eine königliche Lösung für die „Lumpenzucker Schweinerey“. 322

5.4.2. Am 8.2.1842 endlich die Vertragsunterzeichnung! 323

5.5. Der König am Rhein. 328

5.5.1. Ich muß lange u gut regiren um das verdienen zu können! 328

5.5.2. Die hustende Königin - Fritz Rückkehr 336

5.5.3. Der Tod der Bisch, des Königs „2. Mutter“. 342

5.5.4. Gründung des Ordens Pour le mérite für Kunst & Wissenschaft 343

5.6. Reise in die östlichen Provinzen. 344

5.6.1. Über Landsberg/ Warthe nach Posen. 344

5.6.2. Königin Elisabeth in Dresden. 348

5.6.3. Danzig und Bromberg. 352

5.7. Fritz Reise nach Rußland. 362

5.7.1. Reise auf der Raddampferfregatte Bogatyar 363

5.7.2. Peterhof 364

5.7.3. Elise aus Dresden an Fritz in St. Petersburg. 367

5.7.4. In Dresden - amGedenktag der ersten Begegnung vor 23 Jahren! 398

5.7.5. Die offizielle Rückreise des Königs über Memel und Tilsit 400

5.8. Von Berlin nach Köln zum Dombaufest ….. 416

5.8.1. Die Medea nach Euripides und eine Stabholzkirche. 416

5.8.2. Vom Dombaufest in Köln zum Schloss Stolzenfels. 417

5.8.3. Kronprinz Max v.Bayern & Prz. Marie v.Preußen


  427

Auszug aus dem Personen- und Ortsverzeichnis:

...

Dirschau  470, 471

Dohna-Schlobitten, Friedrich Graf zu (1784-1859), preuß. Feldmarschall, Oberkammerherr von FW IV.  39, 261, 356, 357, 403, 404, 407, 408, 410, 411, 468, 470, 513, 548

Donaustauf  105, 245

Döring, Theodor, Charakter-Komiker  518

Dorner, Johann Jakob, der Jüngere (1775-1852)  224

Dresden  37, 101, 144, 180, 196, 216, 331, 338, 341, 344, 347, 348, 349, 352, 354, 356, 358, 360, 362, 366, 374, 376, 397, 399, 401, 404, 406, 409, 411, 414, 427, 462, 464, 465, 466, 467, 471, 472, 473, 475, 479, 481, 489, 493, 496, 497, 500, 508, 547

Droste-Vischering, Clemens August (1773-1845)  155, 162, 174, 250, 543

Dunin, Martin von (1774-1842)  32, 347, 350, 351

Düsseldorf  240, 263, 323, 328, 417, 445, 497, 561

Editha Gräfin von Hacke (1821-1889), Hofdame der Kgn. Elisabeth  230, 290, 319, 348, 367, 397, 464, 474, 475, 476, 517, 521, 523

Eduard Prinz von Sachsen-Weimar-Eisenach (1823-1902)  280

Ehrenberg, Christian Gottfried (1795-1876)  458, 532

Eichhorn, Johann Albrecht Friedrich (1781-1854), Jurist  171, 226, 241, 245, 256, 259, 309, 342, 435, 566, 567

...


* Friedrich August II., König von Sachsen (1797-1854), S. 381, 481, 506, 529, 550 f., 577.


...

Karoline von Baden (1776-1841), Königinwitwe von Bayern 93, 121, 122, 123, 128, 129, 130, 132, 133, 135, 140, 142, 143, 145, 151, 152, 154, 155, 157, 163, 165, 166, 167, 168, 169, 171, 172, 173, 174, 175, 176, 184, 185, 186, 187, 188, 189, 190, 191, 192, 194, 195, 198, 210, 213, 214, 215, 228, 230, 239, 240, 245

Köffring 128, 133, 153

Kolbnitz 98, 100, 102, 103, 105

Köln 31, 55, 81, 83, 84, 97, 165, 226, 250, 254, 257, 263, 273, 415, 416, 417, 419, 435, 527, 543, 550, 563

Königsberg 15, 32, 38, 40, 42, 46, 50, 75, 80, 81, 86, 372, 399, 401, 402, 404, 405, 406, 408, 410, 511

Königsstuhl 498, 503

Koniz 466, 478

Koschwitz 100, 101

Küster, Carl Gustav Ernst von (1797-1861) 143

Kyritz 514, 515

Labanoff-Rostoff, Alexander Jakowlewitsch (1788-1866) 94, 375, 387, 388, 389, 391, 395, 403, 404, 407

Ladenberg, Adalbert von (1798-1855) 243

Laeken 274, 288, 307, 316, 322, 325, 331

Lambruschini, Luigi Emanuelle Nicolo (1776-1854) 154

Landshut 229, 245

Langwedel 89

Lauterbach 498, 500

Ledebur, Leopold von (1799-1877) 155

Lenné, Peter (1789-1866), Generaldirektor der kgl. Gärten 61, 62, 66, 84, 220, 222, 239, 259, 420, 428, 439

Letzlingen 95, 514, 522, 523

Leuchtenberg, Maximilian von (1817-1852) 89, 91, 92, 93, 94

Lichtenstein, Martin Hinrich, Dr. (1780-1857) 97, 298

Liebermann, August von (1791-1847) 373, 375, 385, 392, 490, 544

Liegnitz 98, 99, 100, 101, 102, 104, 105, 144, 148, 541

Lindheim von, Luise Alexandrine Dorothea, geb. von Borstell (1804-1889) 348, 439, 521

Lindheim, Karl Friedrich von (1791-1862) 14, 30, 212, 246, 302, 447, 451, 452, 521

Lodron, Sophie von, Hofdame der Königinwitwe Karoline 160

London 55, 70, 84, 97, 244, 259, 273, 277, 279, 280, 281, 282, 284, 285, 288, 295, 297, 300, 302, 305, 310, 315, 320, 323, 331, 344, 436, 456, 542, 544

Lord Bloomfield (1768-1846) 324

Lord Francis Egerton, 1. Earl of Ellesmere (1800-1857) 316

Lüben 148

Luck, Hans Philipp August von (1775-1859) 153, 222, 244, 246, 362, 363, 364, 369, 375, 403

Ludwig I., König von Bayern (1786-1868) 71, 121, 152, 191, 221, 230, 249, 301, 331, 335, 417, 418

 Karoline von Baden (1776-1841), Königinwitwe von Bayern 93, 121, 122, 123, 128, 129, 130, 132, 133, 135, 140, 142, 143, 145, 151, 152, 154, 155, 157, 163, 165, 166, 167, 168, 169, 171, 172, 173, 174, 175, 176, 184, 185, 186, 187, 188, 189, 190, 191, 192, 194, 195, 198, 210, 213, 214, 215, 228, 230, 239, 240, 245

Köffring 128, 133, 153

Kolbnitz 98, 100, 102, 103, 105

Köln 31, 55, 81, 83, 84, 97, 165, 226, 250, 254, 257, 263, 273, 415, 416, 417, 419, 435, 527, 543, 550, 563

Königsberg 15, 32, 38, 40, 42, 46, 50, 75, 80, 81, 86, 372, 399, 401, 402, 404, 405, 406, 408, 410, 511

Königsstuhl 498, 503

Koniz 466, 478

Koschwitz 100, 101

Küster, Carl Gustav Ernst von (1797-1861) 143

Kyritz 514, 515

Labanoff-Rostoff, Alexander Jakowlewitsch (1788-1866) 94, 375, 387, 388, 389, 391, 395, 403, 404, 407

Ladenberg, Adalbert von (1798-1855) 243

Laeken 274, 288, 307, 316, 322, 325, 331

Liegnitz 98, 99, 100, 101, 102, 104, 105, 144, 148, 541

Lindheim von, Luise Alexandrine Dorothea, geb. von Borstell (1804-1889) 348, 439, 521

Lindheim, Karl Friedrich von (1791-1862) 14, 30, 212, 246, 302, 447, 451, 452, 521

Lodron, Sophie von, Hofdame der Königinwitwe Karoline 160

London 55, 70, 84, 97, 244, 259, 273, 277, 279, 280, 281, 282, 284, 285, 288, 295, 297, 300, 302, 305, 310, 315, 320, 323, 331, 344, 436, 456, 542, 544

Lord Bloomfield (1768-1846) 324

Lord Francis Egerton, 1. Earl of Ellesmere (1800-1857) 316

Lüben 148

Luck, Hans Philipp August von (1775-1859) 153, 222, 244, 246, 362, 363, 364, 369, 375, 403

Ludwig I., König von Bayern (1786-1868) 71, 121, 152, 191, 221, 230, 249, 301, 331, 335, 417, 418

Mendelsohn-Bartholdy, Felix (1809-1847) 56, 82, 83, 208, 217, 218, 415, 433, 436, 459, 512, 526, 561

Menschikoff, Alexander S. (1789-1869), General 364, 395, 404

Meyerbeer, Giacomo (1791-1864) 54, 56, 57, 58, 256, 314, 342, 343, 415, 426, 427, 436, 437, 451, 452

Meyerinck, Georg Wilhelm von, Hofmarschall 27, 94, 155, 202, 356, 513, 517

München 69, 70, 84, 85, 90, 99, 101, 106, 108, 109, 117, 121, 123, 124, 125, 135, 137, 149, 150, 151, 157, 161, 163, 172, 173, 175, 176, 181, 182, 183, 187, 188, 190, 193, 196, 199, 200, 206, 210, 211, 213, 221, 222, 223, 227, 231, 233, 236, 246, 247, 248, 249, 250, 251, 252, 253, 261, 270, 293, 294, 331, 336, 355, 360, 412, 422, 427, 445, 468, 521

Nagler, Karl Ferdinand Friedrich von (1770-1846), preuß. Generalpostmeister 240, 241, 270, 291, 313, 317, 533

Neufahrwasser 362

Neumann-Cosel, August Wilhelm (1786-1885) 38, 55, 56, 104, 118, 122, 130, 131, 133, 136, 142, 143, 152, 155, 165, 167, 170, 186, 187, 192, 198, 210, 215, 220, 222, 223, 229, 241, 242, 243, 244, 363, 369, 371, 375, 411, 498, 500, 544

Nikolaus I., Kaiser von Rußland (1796-1855) 364, 365, 369, 370, 371, 373, 376, 386, 387

Nostitz, August Ludwig Ferdinand Graf (1777-1866) 142, 148

Oldenburg, Peter von (1827-1900) 365

Ostende 259, 266, 272, 273, 275, 276, 281, 288, 292, 314, 320, 324

Othfreesen 270

Otto I. König von Griechenland (1815-1867) 514, 518, 520, 525, 548

Ow, Franziska/Fanny von (1790-1867), geborene von Gumpenberg 11, 78, 84, 85, 222, 232, 236, 253, 335, 337

Peterhof 352, 356, 361, 363, 368, 370, 372, 375, 376, 383, 385, 390, 391, 396, 412

Petersburg 184, 278, 305, 357, 358, 366, 368, 369, 370, 373, 376, 384, 396, 481, 508

Pfuel, Ernst von (1779-1866) 263, 265, 328, 477, 488, 491

Pilniz 37, 77, 161, 352, 354, 355, 377, 380, 381, 382, 398, 402, 409, 462, 465, 466, 475, 483, 493, 496, 501

Pilsen 115, 119, 126, 127, 138, 546

Posen 14, 30, 32, 34, 39, 40, 41, 43, 49, 79, 80, 81, 163, 344, 346, 349, 355, 359, 372

Potsdam 14, 16, 18, 23, 26, 27, 33, 35, 46, 59, 60, 61, 62, 63, 65, 66, 74, 83, 85, 93, 134, 137, 140, 145, 149, 156, 159, 166, 172, 175, 180, 185, 188, 189, 193, 196, 199, 200, 204, 206, 209, 211, 213, 214, 220, 221, 223, 227, 231, 233, 235, 247, 255, 257, 259,263, 337, 338, 340, 428, 433, 486, 509, 510, 512, 513, 514, 516, 524, 526, 528, 540, 550

Pourtalès, Friedrich, Graf von (1779-1861) 36, 48, 93, 94, 155, 341, 451, 479

Prag 99, 109, 114, 115, 117, 127, 206, 491

Prinz Albert von Sachsen-Coburg-Gotha (1819-1861) 252, 274, 277, 281, 282, 283, 305, 307, 324, 420

Prinzessin Mary, Duchese of Gloucester and Edinburgh (1776-1857) 280

Prittwitz, Carl Ludwig v. (1795-1885), preußischer General 204

Victoria, Königin von Großbritannien und Irland (1819-1901) 252, 274, 283, 287, 288, 296, 297, 300, 305, 307, 313, 324, 380, 418, 420, 567

Viereck, Henriette von (1766-1854) 152, 163, 171

Vinke, Georg von (1811-1875) 265, 269

Voß-Buch, Karl Graf von (1786-1864) 89, 153, 158, 159, 162, 169, 187, 198, 210, 223, 225, 239, 243, 270, 289, 315, 441

Wahlstatt 100, 101

Waldemar Prz. von Preußen (1817-1849) 103, 216

Weichselmünde 468

....

Die Überschriften aus dem Fazit der Kommentatorin Dorothea Minkels:

 Kapitel 7, S. 539 - 551

 

 7.1. Zu den Briefen des Königs

 7.1.1. Nonverbale Informationen in den Briefenden

 7.1.2. Eine Liebe unter Königskindern

 7.1.3. Militärische und politische Passagen in den Briefen des Königs

 7.1.4. DIe verschlüsselte Geheimsprache des Königspaares

 7.1.5. König  FW IV. als Erfinder von Wortspielen und der Sprechblase

 

 7.2. Zu den Briefen der Königin

 7.2.1.Informationen auf den Originalumschlägen

 7.2.2. Die auffallend kleine Handschrift der Königin

 7.2.3. Die Zeichnungen der Königin in den Briefen

 

 7.3. Die genannten Personen

 7.4. Das derzeitige Geschichtsbild zum Königspaar

 

 7.5. Zusammenfassung: Der erste moderne König

 

Übersicht über die Abbildungsseiten im Anhang (As. 1-30):

 

As

Thema

Zu Briefen,

zu Kapitel

Far-big

S-W

Bezug

1

Nun stütze mich, Elise!

Kap. 2.1.

 

x

 ...

2

Huldigung in Königsberg

Kap.2.7.3.

 

x

  ...

3

Einzug in Berlin und Huldigung

Kap.2.7.4.

 

x

  ...

4

Renaissance-Saal und Geschenk des

Magistrats von Berlin

Kap.2.7.5.

x

 

  ...

5

8. Jahresbericht: Kinderbewahranstalten

Kap. 4.2.2.

 

x

  ...

6

Selbstbildnis des Königs zum Besten von Kinderbewahr-anstalten

Kap. 4.2.2.

 

x

  ...

7

Schloss Erdmannsdorf

Briefe vom

23.9.1841 bis 2.10.1841

x

 

  ...

8

Schloss Kamenz

FW IV. 23.9.1841

x

 

  ...

9

Schloss Tegernsee und Umgebung

Briefe E KvP 8 bis E KvP 15.

x

 

  ...

10

Der Tegernsee und Umgebung

Briefe E KvP 8 bis E KvP 15.

x

 

  ...

11

König FW IV. im Stammbaum des Prinzen von Wales

Kap. 5.3.

 

x

  ...

12

Faksimile des Briefes FW IV. vom 17.4.1842

FW IV. 6/1842

 

x

  ...

13

Faksimile des Briefes E KvP 53/1842

vom 25.6.1842 aus Dresden

x

 

  ...

14

Faksimile: mit Elises Brief tanzender Fritz: vom 27.6.1842 aus Danzig

FW IV. 61/1842.

 

x

  ...

15

Zeichnungen zur Ankunft von FW IV. in Russland mit dem Kriegsschiff Bogatyr; Die Gäste der Kaiserpaares auf dem Balkon von Schloss Peterhof

FW IV. 64/1842;

 

FW IV. 63/1842.

 

x

 

  ...

16

Cottage der Kaiserin; Wohnungen der Gäste der Kaiserpaares

FW IV. 69/1842;

72/1842

x

 

  ...

17

Papierbruch

FW IV. 69/ 1842

 

x

  ...

18

Impressionen zwischen den Zeilen

FW IV. 72/1842 (Reval);

 

x

  ...

19

Dresden

E KvP 52/1842

bis 66/1842;

E KP 75/1843.

x

 

  ...

20

Das Sommerschloss Pillnitz

E KvP 72/1843 bis 89 (vom

1.6.1843 bis 16.6.1843).

x

 

  ...

21

Blick auf Pillnitz von der Ruine aus

E KvP 56/1842;

E KvP 89/1843.

x

 

  ...

22

Das Dombau-Fest in Köln

Kap. 5.8.

 

x

  ...

23

FW IV. im Spiegel

FW IV. 28/1841; 57/1842; 67/1842; 78/1843.

 

x

  ...

24

Unterschriften von König FW IV.

FW IV. 56/1842; 61/1842; 73/1842; 77/1843; 91/1843; 94/1843.

 

x

  ...

25

Unterschriften von König FW IV.

FW IV. 44/1842; 45/1842; 46/1842; 47/1842; 48/1842; 63/1842; 70/1842; 98/1843.

 

x

  ...

26

Hoffest von Ferrara

Kap. 6.4.1.

x

 

  ...

27

Zeichnungen der Königin Elisabeth

E KvP 26/1841; 53/1842.

 

 

x

 

  ...

28

Reise-Plan für den König, 1843

Kap. 6.5.

 

x

  ...

29

Besichtigungen in Pommern

Kap. 6.5.

 

x

  ...

30

Der Schwanenorden im Kirchenfenster

Kap. 6.9.2.

x

 

  ...

Leseprobe 1: Der König in Schlesien.

 

 

 

Briefe des Königs aus Erdmannsdorf  vom

25. September 1841 an Elise in Schloss Sanssouci:

 ... Von da nach Warmbrunn gefahren ...

 

... vom 28. September 1841:

... Bis Warmbrunn (wo wir im Schloß auf die Fischbacher u Schildauer warteten) fuhr ich mit Mathilde in m.[meiner] Droschke,

 


 

 

 

(Palais Schafgotsch, heute in Cieplice/Polen)

Foto: F. Minkels, 2012

Leseprobe 2: Der König im Rheinland.

FW IV. – 54 / 1842   |   GStA PK, …

Im Haag  9 Febr(:[uar] 1842  früh ½ 9 Uhr

……….

Jn Elten [1], dem 1 Preß:[Preußischen] Städtchen waren Pfuel u Bodelschwingh. Erstern nahm ich bis Wesel mit, Letzten von da bis hier – der Enthusiasmus der biedern Cleveländer, der entsetzlich ist, hat m:[meinem] Herzen unsäglich wohlgethan, zumal in Wesel, Ruhr=Irt u dem vortreff(:[lichen] Duisburg.[2] Jh [Jch] mußt lange u gut regiren um das verdienen zu können! …

 

Coeln nach 10 Uhr Abends 11 t

Die heilige [3] Stadt Cöln war heut wie toll.[4] Solch Gedränge als ich eingefahren bin, dß [daß] mir angst u bange war, es köt ein Unglück geschehen. …



[1] Elten auf dem Eltenberg über der Rheinebene, 967 Damenstift, Reichsstift, seit 1815 preußisch. Heute ist Elten ein Teil der Stadt Emmerich.

[2] Duisburg in der Nähe des Flusses Ruhr: durch einen Kanal mit dem Rhein verbunden. Textilmanufakturen, Tabakverarbeitung.

[3] Heilige Stadt Köln wegen der Reliquien der Hl. 3 Könige im Dom.

[4] Kölner Oberbürgermeister war seit 1823 Johann Adolph Steinberger (1777-1866), Jurist, Notar, von 1837-1841 Vertreter des dritten Standes (Bürger und freie Bauern) im Rheinischen Provinziallandtag, Vorsitzender der Köln-Mindener-Eisenbahngesellschaft, Vorstandsmitglied des Kölner Dombau-Vereins.

Leseproben 3 und 4: Königin Elisabeth in Sachsen.


 

Ein Ausflug zur Bastei - 1843  - mit Fotos vom 15.11. 2015

 

Brief von Königin Elisabeth von Preußen an ihren Gemahl Fritz

(König FW IV.):

 

Pilniz den 2ten Juni 1843

Nach Diné soll eine Partie nach der Basteÿ [Bastei] gemacht werden, vermuth([vermutlich] eine etwas nasse Partie, es hat heute schon regnet u ist grauer Himmel, aber die Luft sehr mild was eine große Wohlthat [Wohltat] ist. …

Nach Tisch mußten wir uns alle Hut u Kopf anziehen um nach der Basteÿ [1] zu fahren. Der Abend war herr([herrlich] u warm, aber die Partie lange u fatiguant, denn wir machten eine ungeheure Promenade zu Fuß, trozdem, daß als ich Marie sagte, ob man nicht viel gehen würde, weil Adine nicht im Stande wäre, eine große Fatigue zu ertragen, sie mir antwortete, es wären nur ein paar Schritte zum Ufer zu gehen. Zum Glück fanden sich Träger, sonst wäre Adine liegen geblieben, denn wir gingen viel durch Felsen u Thal, ich weiß nicht wie der Grund heißt. Jch war so échouffirt [2], daß eingedenk meines Lorchens, ich mich in eine geschlossene Gondel sezte. Fidesel kam mit mir, dann auch Selma die ihre Elisabeth rief, u Schröder der immer für seine Gesundheit besorgt ist. Die Fahrt war sehr angenehm. Wir sprachen [Seitenumbruch: Fließtext] viel mit Helene [3], sie war gesprächig u interessant zu Pyrna [4] nahm ich Abschied von der geliebten Adine. Diana hat sie mit genommen. Unterwegs sah sie Sophie die ganz enchantirt von ihr ist, u sich gleich ganz heim([heimisch] mit ihr fand. – Wir kamen erst um 10 ¾ Uhr hirher zurück, ich tod[t]müde. ...



[1] Der 305 m über dem Meeresspiegel liegende Basteifelsen gehört zu einer berühmten Felsformation im Elbsandsteingebirge (Sächsische Schweiz) am rechten Ufer der Elbe zwischen der ehemaligen Felsenburg Neurathen und Wehlen. Von der Bastei hatte man gute Aussichtsmöglichkeiten auf den Lilienstein, den Königstein und den Pfaffenstein. 1826 war die erste hölzerne Basteibrücke über eine 40 m tiefe Schlucht (Martertelle) gebaut worden. Sie verband die Bastei vom vorgelagerten Felsriff mit den Steinschleuder und Neurathener Felsenthor genannten Felsen.

[2] Erhitzt.

[3] Die Großfürstin Helene von Rußland weilte mit ihren drei Töchtern, den Großfürstinnen Maria, Elisabeth und Katherina bis zum 6. Juni 1843 in Pillnitz. (Nachricht über deren Abreise von Dresden nach Teplitz in der Wiener Zeitung unter „Deutschland.“, S. 1249 vom 13. Juni 1843.)

[4] Die Stadt Pirna grenzt im Norden an Dresden. Hier tritt die Elbe aus dem Elbsandsteingebirge und bildet das Tor zur Sächsischen Schweiz. 1837 war die Dampfschifffahrt mit dem Raddampfer Königin Maria aufgenommen worden. Es war nach der aktuellen sächsischen Königin, der Schwester der preußischen, benannt worden.

Pilniz, den 18ten Juni 1843

… Wir gingen dann alle 4 in den Friedrichsgrund, [1] wo es herr([herrlich] war. Um 5 Uhr schon fuhren wir nach der Basteÿ mit 6 Kindern u Wilhelm. Es war wirk([wirklich] eine ganz allerliebste u ganz gelungene Partie. Friz[2] hatte Sänger u Waldhörner in die Felsen bestellt was zauberhaft klang. Sie begleiteten uns dann auf dem Waßer mit ihren herr([herrlichen] Tönen. Nie werde ich den Abend vergessen, es war zu schön, ein so großes Hauß. Der vortreff([vortreffliche] Tenor Tichatschek [3] war auch dabeÿ. Jch hatte mich dießmal den Berg herunter tragen laßen, um mich nicht wieder so gar zu échouffiren [!] wie das erste mal. Wilhelm u Albert gingen neben mir her zu stritten sich um die Ehre u das Glück mir nahe zu gehen. Es war sehr komisch. Anna schlief im Schiff ein, u wurde schlafend in den Wagen gebracht u dann so in ihr Zimmer wo sie eben aufwachte höchst verwundert. …



[1] Friedrichsgrund: Seitental rechts der Elbe zwischen Pillnitz und Meixmühle. Das Kerbtal entstand durch den Friedrichgrundbach/Meixbach, der es auf 1,5 km Länge durchfließt. Der Meixgrund (Vallis Michcz) wurde 1403 in einer Schenkungsurkunde von Wilhelm von Meißen zum ersten Mal erwähnt. Kurfürst Friedrich August III. von Sachsen ließ um 1780 einen Fußweg mit zahlreichen steinernen Brücken, einem künstlichen (15-20-minütigen) Wasserfall und kleinere Bauten als Staffagen anlegen. In der Nähe der grauen Hütte war ein verkleinertes steinernes Abbild der Irminsäule, des ehemaligen zentralen Heiligtums der heidnischen Sachsen, aufgestellt worden. Die Irminsul war 772 in den Kämpfen der Sachsen unter Widukind gegen Karl (ab 800 Kaiser, Beinamen der Große) zerstört worden. Die Ruine einer mittelalterlichen Ritterburg wurde um 1785 errichtet. Einzelne Bauten sind bis heute erhalten.

[2] Friedrich August II. König von Sachsen (1797-1854) oo Przn. Marie von Baiern, einer Schwester der preußischen Königin. Sein familiärer Kosename wird von Elise - zur Unterscheidung von ihrem preußischen Fritz - ohne „t“, also nur „Friz“ geschrieben.

[3] Tichatschek, Joseph (1807-1886), Tenor, seit 1837 Anstellung bei der Dresdner Oper und als Sänger der Kgl. Hofkirche zu Dresden.

 

Sind Sie neugierig geworden und wollen den Briefwechsel des Königspaares lesen?

 

Bitte gehen Sie in die nächste Buchhandlung und bestellen es dort für 65 €.

Kontakt über die 1. Vors. des Vereins:

Dorothea Minkels

Oranienburger Chaussee 40 B

13465 Berlin

Tel: 030 4061714

E-Mail:

KEGeV-Berlin@t-online.de